Logo

Warum wir Alternativen für Kassenzettel aus Thermopapier finden müssen.

11 January 2022

Wir alle haben stets und ständig mit Kassenzetteln zu tun. Bei jedem Einkauf ist es ein lästiges Gut, das wir entweder direkt entsorgen, oder zerknüllt in die Tasche packen, um es später als Ausgabe für unser Business zu reklamieren - also startet die grosse Suche, um den Beleg wieder zu finden. UnternehmerInnen, die Kassenzettel als Teil ihres Geschäfts ausgeben müssen, sind ebenso frustriert über die Zettelberge. Die meisten ihrer KundInnen lassen den Kassenzettel doch einfach im Laden liegen und benötigen den gar nicht. Dabei sind Geschäftsinhaber diejenigen, die den Kassenzetteln aus umweltschädlichen Thermopapier den Kampf ansagen können…

Die Aufbewahrungspflicht

Vor allem GründerInnen müssen sich erst daran gewöhnen, Kassenzetteln Aufmerksamkeit zu schenken. Als Belege für Ausgaben, zum Beispiel beim Einkauf im Supermarkt für eine Teamfeier, beim Einkauf von Druckerpatronen im Fachgeschäft oder als Bewirtungsbeleg für den Kundentermin im Restaurant müssen sie in der Schweiz nach Datum sortiert und nummeriert für 10 Jahre aufbewahrt werden. So viel Sorgfalt für ein kleines Stück Papier ist extrem aufwendig!

Hinzu kommt, dass GründerInnen schon sehr bald herausfinden, dass die Farbe auf Kassenzetteln extrem schnell verblasst. Hier schafft die Numarics App Abhilfe. Indem man den Kassenzettel direkt über sein Mobiltelefon scannt und in der App ablegt, ist die Aufbewahrung digital so gesichert, dass der Kassenzettel direkt weggeworfen werden kann. Doch Vorsicht! Der Kassenzettel gehört leider nicht ins Altpapier!

Mit der App von Numarics greifst du direkt im Geschäft beim Einkauf von Material zu deinem Smartphone. Du scannst den Beleg, und die App erkennt dank künstlicher Intelligenz die für die Verbuchung relevanten Daten. Dann ordnet die FinTech von Numarics die Ausgabe passend in deine Buchhaltung ein. Gleichzeitig wird der Beleg in der DocuBox, deiner digitalen Dokumentenablage, abgelegt und für dich jederzeit digital verfügbar.

Umweltsünde Thermopapier

Dass die Farbe schnell verblasst liegt daran, dass der Kassenzettel auf Thermopapier gedruckt wird. Das soll Toner einsparen. Dabei handelt es sich um eine chemische Beschichtung, die den Kassenzettel untauglich macht für das Recycling. Daher muss der Zettel im Restmüll entsorgt werden. Weiterhin sind in Europa Kassenzettel mit Bisphenol A-Beschichtung im Umlauf, die bestätigt hochgiftig sind wenn sie in Kontakt mit Menschen kommen - was ja der Fall ist. Der Kassenzettel ist also eine echte Umweltsünde und kann sogar zur direkten Gesundheitsgefahr werden.

Neue Alternative blaue Kassenzettel

Erst seit etwas mehr als einem Jahr dringt der blaue Kassenzettel ganz langsam auf den Markt. Dabei handelt es sich um eine recyclingfähige Alternative, die - schockierend - erstmals als ungiftig gilt. Bisher durften Kassenzettel zum Beispiel nicht in Berührung mit Lebensmitteln kommen. Derzeit überwiegend ist Naturkostläden zu finden, erkennt man die umweltfreundliche Wahl an der grau-blauen Farbe, die auf den neuen Prozess für den Thermodruck zurückzuführen ist. Die Haptik ist eine ganz andere, und der Zettel findet nach dem Scan mit der Numarics-App seinen Weg ins Altpapier für den Weg zum Recycling. 

Wir empfehlen UnternehmerInnen, die Kassenzettel in ihrem täglichen Geschäft herausgeben, die neuen blauen Kassenzettel als Alternative zu wählen.

Elektronische Belege

Eine weitere Möglichkeit sind elektronische Belege, bei denen der Geschäftsinhaber die Option anbietet, den Kassenbeleg via Email zu senden oder in der App des Geschäfts im Kundenlogin zu hinterlegen. Diese kann man dann direkt als digitale Datei in die Numarics DocuBox ziehen und verbuchen lassen. Diese 100% digitale Lösung ist die beste Option. 

Wir empfehlen Geschäftsinhabern, diese Lösung ab 2022 in Erwägung zu ziehen. Dabei kann die Kundenbindung extrem gestärkt werden, wenn elektronische Kassenzettel ein Grund für KundInnen sind, ein Kundenkonto anzulegen. Alternativ sollte auch der Versand über Email möglich sein, wenn man keine private Daten hinterlegen möchte.

Die Numarics-App verarbeitet Kassenzettel oder elektronische Belege automatisch. Damit wird auch die Mehrwertsteuer, die auf dem Beleg ausgewiesen ist, korrekt verarbeitet und bei der nächsten MWST-Meldung richtig berücksichtigt. Auch die Ausgabe selbst wird passend verbucht. Du erhältst direkt einen Überblick über deinen Cashflow. Das alles geschieht direkt nachdem du den Beleg gescannt und deine Buchung über dein Geschäftskonto oder Kreditkarte abgeglichen oder bar bezahlt wurde.

Logo
Registriere dich für unseren Newsletter
TREUHAND SUISSE Logo
Deutsch
App Store
Google Play

Die Webseite von numarics AG nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Bist du mit der Nutzung der Cookies einverstanden?