Logo

Ohne Plan kein Erfolg: Der Business Plan

25 January 2022

Beitrag von Prof. Dr. Volker Doberanzke, Numarics Verwaltungsratspräsident und Professor für Finanzen und Internationales Management

Du willst ein neues Business starten? Oder Dein bestehendes Unternehmen ausbauen? Oder willst Du Dir einfach nur Gedanken machen, wie Du in drei oder fünf Jahren wirtschaftlich dastehst? Dann brauchst Du einen Plan: Ohne Plan gibt es keinen Erfolg. Wir zeigen Dir, was die wichtigsten Komponenten sind für einen überzeugenden Business Plan. Numarics gibt Antworten.

 

Grundlage für wirtschaftliches Handeln

Wirtschaftliches Handeln erfordert Struktur und System. Da es im Wirtschaftsleben immer auch darum geht, knappe Ressourcen möglichst optimal einzusetzen, sollten die wichtigsten Fragen zum Einsatz von Ressourcen (Deine Arbeitskraft, verfügbares Geld, vorhandene Zeit etc.) sorgfältig geplant werden. Dabei lassen sich drei unterschiedliche Ansatzpunkte unterscheiden:

1. Du hast Dir ein Ziel gesetzt und möchten dieses mit möglichst geringem Einsatz an Ressourcen erreichen (Minimalprinzip). So folgt z.B. der Hausbau dem Minimalprinzip, wenn Gestaltung und Form des Hauses feststehen und der Bauherr nach der preiswertesten Umsetzung der Pläne sucht. Du hast eine neue Geschäftsidee und fragst Dich, wie Du diese Idee möglichst zeitnah und kostengünstig umsetzen kannst.

2. Du könntest aber auch umgekehrt vorgehen und zunächst klären, wie viele Ressourcen Du zur Verfügung hast, um dann den grösstmöglichen Erfolg zu erzielen. Im Beispiel des Hausbaus stehen hier Baumaterialien und ihre Menge fest. Der Bauherr versucht, mit den verfügbaren Ressourcen ein möglichst grosses Haus zu bauen (Maximalprinzip).

3. In der unternehmerischen (Gründer-)praxis wird häufig eine Kombination aus beiden Prinzipien zum Tragen kommen (Optimumprinzip). Dabei wird nach der besten Kombination von eingesetzten Mitteln und Ertrag gesucht - es gilt also den Einsatz der Mittel zu optimieren. Beim Hausbau stellt sich dann zum Beispiel die Frage, wie ein komfortables Haus mit einem angemessenen Aufwand gebaut werden kann. Entscheidend ist also, dass gerade bei der Gründung eines Unternehmens aber auch bei der Optimierung von bestehenden Geschäftsaktivitäten sorgfältig die Frage beantwortet wird, wie mit den begrenzten Ressourcen ein möglichst guter wirtschaftlicher Erfolg erreicht werden kann.

Der Business Plan dient vor allem Dir selbst, um Dir darüber im Klaren zu werden, was, wann und mit welchen Mitteln erreicht werden soll. Darüber hinaus hat der Business Plan aber auch eine wichtige externe Funktion: Er ist Informationsgrundlage für Geschäftspartner, Banken und Investoren.

 

Die Vision - Dein persönlicher «USP»

Ein guter Startpunkt für die Erstellung eines Business Planes ist die Beantwortung der Frage nach der Value Proposition Deines Unternehmens. Wo genau liegt der «USP» (engl: unique selling proposition = Alleinstellungsmerkmal), also das zentrale Argument, warum andere Wirtschaftsakteure Dein Produkt oder Deine Dienstleistung gerade von Dir kaufen sollen. Erfolgreiche Unternehmen achten darauf, dass der «USP» auch am Markt wahrgenommen wird. Es lohnt sich also, eine eigene Vision für Ihr Unternehmen zu entwickeln und dieses auch zu Papier zu bringen. Auf Basis dieser Vision können dann auch Ihre kurzfristigen und langfristigen Unternehmensziele abgeleitet werden. Getreu nach dem Motto: Erfolg lässt sich planen.

 

Das Marktumfeld und Dein Produkt

Ein entscheidender Baustein in Deinem Business Plan ist die Analyse des Marktumfeldes. Hier gilt es eine Reihe von grundsätzlichen Fragen zu beantworten. Wie gross ist der relevante Markt? Wächst der Markt und wie sind die Zukunftsaussichten? Basis für solche Analysen können Veröffentlichungen von Wirtschafts- oder Handelsverbänden sein oder auch eigene Recherchen. Und noch etwas ist wichtig: Wer sind die Wettbewerber und wie sind diese positioniert? Um erfolgreich sein zu können ist es wichtig zu wissen, mit wem ich konkurriere und wie meine individuelle Positionierung am Markt aussieht. Und schliesslich muss die Frage beantwortet werden, wie Du Dein Produkt konkret ausgestalten willst. Hier ist zum Beispiel die Frage nach der Vorteilhaftigkeit Deines Produktes oder Deiner Dienstleistung zu beantworten. Dieser Vorteil kann beispielsweise ein Preis- und/oder ein Qualitätsvorteil sein. Ferner lohnt sich die Beantwortung der Frage, wie leicht Dein Produkt von Wettbewerbern kopiert werden kann. 

 

Dein Führungsteam

Wirtschaft wird von Menschen gemacht. Stelle Dir Dich als UnternehmensgründerIn und Dein Führungsteam vor! Bringe dabei auch Deine persönlichen und fachlichen Stärken zum Ausdruck. Überzeuge andere Wirtschaftsakteure von Deiner Professionalität und Deinem Fachwissen. Zahlen und Fakten sind das Eine - aber letztlich werden Menschen von Menschen überzeugt. Dazu zählt auch die Beschreibung Deiner Geschäftsidee und wie diese entstanden ist. Nichts ist spannender als die Geschichten von Startups, die in der Garage gegründet wurden und dann zu erfolgreichen Unternehmen wurden.

 

Die Planung der Finanzen - Das Herzstück

Das Herzstück eines jeden Business Plans sind die Finanzen - wobei es einiges zu beachten gilt. Wenn Du ein neues Unternehmen gegründet hast oder eine neue Geschäftsidee umsetzen willst, ist der erste Schritt die Beantwortung der Frage, welche Ressourcen stehen kurz-, mittel- und langfristig zur Verfügung. Und: Wieviel Kapital benötige ich, um meine Vision umzusetzen. Dies kann zunächst im Rahmen einer Grobplanung erfolgen, die dann im Zeitablauf permanent verfeinert wird. Je konkreter die Planungen zur Umsetzung einer Geschäftsidee sind, desto detaillierter sollte der Planungsprozess sein. Zu den Zahlen, die geplant werden sollten, zählen zum einen die Aufwendungen; hier kann es sinnvoll sein, bereits zu Beginn die Aufwendungen für Personal und sonstige Sachaufwendungen möglichst detailliert zu planen. Zum anderen ist es wichtig, dass Du dir Gedanken machst, wie hoch die möglichen Erträge sein können. Hast Du beispielsweise Deine Geschäftsidee weitestgehend umgesetzt und stehst kurz vor dem Start in den Markt, sollten Du eine Vorstellung entwickeln über mögliche Umsätze, Anzahl der Kunden, Entwicklung von Kundenzahlen etc. Vor diesem Hintergrund könnten dann die Kosten für die nächsten nächsten drei Monate, zwölf Monate oder auch zwei Jahre geplant werden.

Sofern alle Erträge und Kosten möglichst realistisch abgeschätzt worden sind, lässt sich daraus der Bedarf an Finanzierungsmittel ableiten: wieviel Geld benötige ich zu welchem Zeitpunkt. Und: Wer sind die potentiellen Geldgeber (siehe hierzu mehr im Artikel «Wie finanziere ich ein Startup»). 

Die Planung der Finanzen sollte möglichst realistisch erfolgen, um unangenehme Überraschungen möglichst zu vermeiden. In jedem Fall aber stellen die Finanzen das Herzstück eines jeden Business Planes dar.

 

Dein Business Plan auf dem Prüfstand

Ohne Plan kein Erfolg. Hast Du an alles gedacht? Sind alle wichtigen Punkte zu Papier gebracht? Fehlt noch etwas? Gerade bei innovativen Geschäftsideen und Unternehmensgründungen ist es oftmals wichtig, neutrale Meinungen von Experten einzuholen. Diese können potenzielle Geldgeber sein, andere Unternehmer, Fachleute aus der jeweiligen Branche, aber auch nahestehende Personen wie zum Beispiel die sog. «Friends and Family». Ziel einer solchen Prüfung sollte es sein, mögliche Schwachstellen im Business Plan zu identifizieren oder nach Ansatzpunkten für Verbesserungen zu suchen. In diesem Sinne ist der Business Plan kein statisches Papier, das einmal erstellt wird. Vielmehr ist der Geschäftsplan ein «lebendes» Dokument, das regelmässig überprüft und angepasst werden muss. Und wenn dann die ersten Geschäftserfolge vorhanden sind, lohnt sich auch der Blick zurück und die Frage: Was habe ich erreicht und was hätte besser laufen können.

Numarics bietet ein einzigartiges Business Operation-Umfeld, um Deine Finanzen punktgenau zu planen und zu überwachen. Nutze ein umfangreiches Dashboard, um zentrale Schlüsselgrössen Deines Unternehmens ständig im Blick zu haben und zu steuern (mehr zum Thema auch unter «Steuern mit Kennzahlen»).

Prof. Dr. Volker Doberanzke
Numarics Verwaltungsratspräsident und Professor für Finanzen und Internationales Management
Logo
Registriere dich für unseren Newsletter
TREUHAND SUISSE Logo
Deutsch
App Store
Google Play

Die Webseite von numarics AG nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Bist du mit der Nutzung der Cookies einverstanden?